Jenny BurkardtJenny Kühne
Bera­tung und Ent­wick­lung von Kin­der­bil­dungs­ein­rich­tun­gen (KiTa und Ganztag)

+49 (0)171 6184335
j.kuehne@SozialManagementBeratung.de
Fach­hoch­schule Köln ( Mas­ter in Päd­ago­gik und Manage­ment in der Sozia­len Arbeit, Diplom-Sozialarbeiterin)

Uni Köln (Pro­mo­tion zum Thema „Wie Kin­der­ta­ges­stät­ten die Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf ermög­li­chen. Eine Unter­su­chung zur betrieb­li­chen Pra­xis, den Hal­tun­gen von Mitarbeiter/-innen und Trä­gern in Ost– und Westdeutschland.“)

Tätig­keits­schwer­punkte: Bera­tung und Semi­nare zu den The­men Fami­li­en­zen­tren, Worklife-Balance, Frühe Hil­fen und Fach– und Füh­rungs­kräf­te­ge­win­nung in Kin­der­bil­dungs­ein­rich­tun­gen unter Ein­be­zug aktu­el­ler wis­sen­schaft­li­cher Forschungsergebnisse.

Lang­jäh­rige Erfah­run­gen in der Kin­der– und Jugend­hilfe, ins­be­son­dere bei der Durch­füh­rung und Aus­wer­tung von KiTa-Begehungen im Rah­men des Güte­sie­gels „Fami­li­en­zen­trum NRW“; Beglei­tung von KiTas im Zer­ti­fi­zie­rungs­pro­zess „Fami­li­en­zen­trum NRW“; Ver­net­zung der Frü­hen Hil­fen mit dem Eltern­te­le­fon; Fach­be­ra­tung und Wei­ter­ent­wick­lung von Ganz­tags­ein­rich­tun­gen an Schu­len, Schwer­punkt Koope­ra­tion zwi­schen Jugend­zen­tren und Schule; Pla­nung, und Steue­rung einer Ein­rich­tung des Offe­nen Ganz­tags; Bera­tung von Eltern­in­itia­ti­ven (Trä­ger von KiTas), Grün­dung einer Kin­der­ta­ges­stätte und Trä­ger­ver­tre­tung. Freie Auto­rin und Lehr­tä­tig­keit an der Uni Köln.

Jahr­gang 1976, zwei Kinder

Ver­öf­fent­li­chun­gen

2014
Frühe Hil­fen und Kin­der­ta­ges­stät­ten? Oder: Warum Kitas in den Frü­hen Hil­fen bis­her kaum Berück­sich­ti­gung fin­den. In: KiTa aktu­ell Recht, 12.Jg. 2014, H. 1, S. 31–32.

Kitas und die Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf – (K)ein Thema. In: KiTa aktu­ell MO. 23.Jg. 2014, H.1, S. 17–18.

2013
Spiel­orte in Fami­li­en­zen­tren schaf­fen – Ein Kon­zept offe­ner nie­der­schwel­li­ger Treff­punkte für Fami­lien. In: KiTa aktu­ell NRW, 22.Jg. 2013,H. 9, S. 212–213.

2012
Der Ganz­tag als neues Beschäf­ti­gungs­feld für Quer­ein­stei­ge­rin­nen. Per­sön­li­che Begrün­dun­gen für man­gelnde Aus­bil­dungs­be­stre­bun­gen. In: Jugend­hilfe & Schule inform, 2/2012, S. 59–60.

Offene Jugend­ar­beit und Schule in Koope­ra­tion – ein Fach­tag. In: Deut­sche Jugend, 60. Jg. 2012, H. 10, S. 422–426.

Qua­li­fi­ka­tion des Jugend­hil­fe­per­so­nals an Schu­len — Schluss­fol­ge­run­gen für Trä­ger. In: Jugend­hilfe & Schule inform, 1/2012, S. 37–40.

2009
Wie Fach­be­ra­tun­gen für Kin­der­ta­ges­ein­rich­tun­gen in Nord­rhein– West­fa­len arbei­ten. In: Kita NRW, 4/2009, S. 83–85.

2008
Sind Frauen im Nach­teil? Geschlechts­spe­zi­fi­sche Beson­der­hei­ten in selbst­stän­di­gen Berufs­voll­zü­gen. In: Forum Sozi­al­ar­beit + Gesund­heit, 3/2008, S. 17–20.

2007
Frauen haben andere Prio­ri­tä­ten. Erfolg­reich selbst­stän­dig in der Sozia­len Arbeit — eine Frage des Geschlechts? In: Blät­ter der Wohl­fahrts­pflege, 6/2007, S. 211–212.

2006
Geschlechts­spe­zi­fi­sche Aspekte selbst­stän­di­ger Leis­tungs­er­brin­gung inner­halb Sozia­ler Arbeit. Diplom­ar­beit. Grin, Norderstedt.